27.05.2011

Heute vor 60 Jahren...

...lief am 27. Mai 1951 auf der Warnowwerft in Rostock-Warnemünde das einstige und einzige Segelschulschiff der DDR vom Stapel. Es bekam den Namen "WILHELM PIECK" an den Bug geheftet (der war damals wiederum der erste und einzige Präsident der DDR).


Heute vor 60 Jahren: Stapellauf der "Wilhelm Pieck" am 27. Mai 1951 in Warnemünde (Foto Heilig / Bundesarchiv / Wikimedia)


Als dann 1990 die roten Arbeiterführer langsam aus der Mode kamen (und Wilhelm Pieck auch nicht mehr lebte), wurde die Schonerbrigg umbenannt in "GREIF" und fährt seitdem weiter tapfer durch die Weltgeschichte (bzw. über die Ostsee).

Tja, welches ist denn nun der genaue Geburtstag eines Schiffes? Auf jeden Fall wird der Stapellauf in der Regel festlich gestaltet (und kräftig gefeiert). Bis zur Indienstsstellung der WILHELM PIECK dauerte es weitere acht Wochen und zur Jungfernfahrt brach das Schiff erst am 27. Dezember 1951 auf.

Das "Schiff der DDR-Jugend": Indienststellung der "Wilhelm Pieck" am 3. August 1951 in Warnemünde (Foto Heilig / Bundesarchiv / Wikimedia)


Alte Fahrenskapitäne Böse Zungen behaupteten in dieser Zeit hinter vorgehaltener Hand, das Schiff hätte eher die Segeleigenschaften einer Badewanne als die eines modernen Großseglers, aber dieses Gerücht war vermutlich nur Teil der antikommunistischen Propaganda und wurde durch den imperialistischen Klassenfeind in Umlauf gebracht, um die junge aufstrebende Ostzonen-Republik gezielt zu schwächen.

Eine Frechheit, wo doch allein die technischen Daten eine ganz andere Sprache sprechen: danach reichen 570 m² Segelfläche aus, um das 41 m lange und stolze 280 t verdrängende Stahlschiff auf (bis zu) 14 Knoten zu beschleunigen...!

Stolz, aber nicht unbedingt schnell: Jungfernfahrt der "Wilhelm Pieck" am 27. Dezember 1951 (Foto Horst Sturm / Bundesarchiv / Wikimedia)


Wie dem auch sei, heute schippert die "eiserne Lady" jedenfalls immer noch fleißig zwischen Gotland und Kiel herum und wenn sich die vielen Freiwilligen um den "Förderverein Rahsegler Greif e.V." weiter so kümmern, werden es bestimmt locker noch mal 60 Jahre. In diesen Tagen kehrte ex-WILHELM PIECK vom 100. Jahrestag der PASSAT in Travemünde sogar als "Schönstes Schiff" in ihren Heimathafen nach Greifswald zurück.

Spätestens zur Hanse Sail im August werden die GREIF und ihre Crew auch wieder in der Stadt ihrer Entstehung zu sehen sein und wir bis dahin sicher noch das ein oder andere Geburtstagsständchen hören oder lesen...

In diesem Sinne: HAPPY BIRTHDAY, altes Haus!

:o)

--

Weitere Informationen zum Schiff:


Pressemeldungen zum 60. Geburtstag der GREIF / ex WILHELM PIECK
  • t.b.c.

...und noch ein Buchtipp: 
Die Rolle der WILHELM PIECK als "Schiff der DDR-Jugend" (also FDJ bzw. später GST) findet u.a. in dem Buch "Der vergessene Sportverband der DDR: GST" Erwähnung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...