03.07.2011

Besuch aus der Karibik: Megayacht VALERIE

Sie sind gelandet...! Ziemlich genau um 18.00 Uhr machte heute abend die niegelnagelneue Megayacht VALERIE im Rostocker Stadthafen an der Haedge-Halbinsel fest.

Back to the roots? Die Megayacht VALERIE wurde auf der Kröger-Werft in Schacht-Audorf gebaut. Gegründet wurde diese Werft ursprünglich in Warnemünde von den Gebrüdern Hans und Karl Kröger aus Rostock (foto cc by rostocksailing.de).


Nach Auskunft von thb.info lief die 84 Meter lange Superyacht, an deren Heck die Flagge des Karibikstaates St. Vincent und den Grenadinen weht, gerade erst im März auf der zur Lürssen-Gruppe gehörenden Krögerwerft (s.u.!) in Schacht-Audorf bei Rendsburg vom Stapel. Der Rumpf stammt aus dem ex-Firebird-Projekt. Vor gut einem Monat wurde die in Stahl und Aluminium gebaute Yacht zur Erprobung in die Ostsee entlassen und sollte noch vor diesem Sommer an einen nicht genannten Auftraggeber ausgeliefert werden. Ob er wohl schon an Bord ist?

Wer weitere Infos hat, darf sie gern hier teilen!  ;o)

Update 22:53 Uhr: ...und schwupps - sind sie wieder weg! (foto cc by rostocksailing.de


Update 08.07.2011: ...das ganze Hafenkino nochmal in bewegten Bildern (von mein-urlaub-in-mv.de):



--


Aber wo wir grad schon mal so schön bei der KRÖGER-WERFT sind:

Die Gebrüder Kröger kamen aus Rostock, gründeten in Warnemünde ihre Werft und erfanden sogar die olympische 12 m²-Sharpie Jolle!

1928 gründeten die Brüder Hans Kröger (1905–1971) und Karl Kröger (1902–1963) mit dem Schiffbauingenieur Walter Bauer in Warnemünde die Yacht- und Bootswerft Gebr. Kröger. Die Brüder wurden im Rostocker Stadtteil Gehlsdorf geboren und erhielten ihre Berufsausbildung als Schiffszimmermann und Schiffbauer auf der Neptun Werft. Anschließend absolvierten sie ein Schiffbaustudium in Hamburg. Nach der Gründung ihres Betriebes in Warnemünde führten sie anfangs Reparaturen an Fischerbooten, Yachten und Behördenfahrzeugen aus. 1930 gewannen sie eine Ausschreibung des Deutschen Segler-Verbandes für die Entwicklung einer einfachen Jolle, die für den Selbstbau geeignet sein sollte. Ihre Entwicklung des 12 m²-Sharpies war sehr erfolgreich, die Werft erhielt erst einmal acht Aufträge aus Großbritannien und 10 aus Deutschland. Am Ende der Segelsaison 1931 waren bereits 28 Sharpies beim DSV registriert und insgesamt 39 Sharpies nach Großbritannien und in die Niederlande exportiert.

Rattenscharfes Design: Die 12m² Sharpie Jolle wurde 1930 von den Gebrüdern Kröger auf ihrer Werft in Warnemünde "erfunden", erfolgreich exportiert und 1956 sogar als Olympiaboot eingesetzt (foto cc by Johann-Nikolaus Andreae / wikipedia.org). 


Die Jolle war viele Jahrzehnte ein beliebtes Regatta- und Wanderboot, 1956 wurde es Olympiaboot. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs konnte die Werft eine größere Anzahl von Seefahrtkreuzern, R-Yachten, Jollen und Tourenyachten bauen. 1941 wurde in Stralsund eine Zweigstelle gegründet. Im Krieg wurde die Produktion auf Rüstungsprodukte umgestellt. So wurden in Warnemünde Flugsicherungsboote und in Stralsund hölzerne Marinefahrzeuge gebaut. 1945 wurde die Werft in Volkseigentum überführt. Auf dem Gelände der Warnemünder Werft verblieb mit wesentlichen Erweiterungen eine Warnow-Werft, auf dem Gelände der Stralsunder Zweigstelle die Volkswerft Stralsund.

1948 konnten die Gebr. Kröger in Rendsburg ihre neue Werft gründen. Zeitgleich gelang in Husum ein Neuanfang. Yachtbau spielte keine Rolle mehr im Konzept der Werften.

Die Brüder Kröger gingen nach Schacht-Audorf und bauten einen neuen Betrieb am Nord-Ostsee-Kanal auf, der Marineschiffe und Frachter herstellte. 1987 wurde die Kröger Werft in die Lürssen-Gruppe integriert und lieferte 2003 mit der Pelorus die erste Yacht aus. Heute beschäftigt sie sich neben der Reparatur und Wartung von Marine- und zivilen Schiffen hauptsächlich mit dem Neubau von Megayachten von 65 bis 90 Metern Länge für den Mutterkonzern Lürssen.

Die Werft ist unter ihrem eigenem Namen am Gründungsort Rostock oder Warnemünde nicht mehr existent.

Schade eigentlich!

(Quelle wikipedia.org)

Kommentare:

  1. Das Personal spricht schon mal russisch... Druschba!

    AntwortenLöschen
  2. kommen aus der ukraine

    AntwortenLöschen
  3. achso - sie lagen bis vor ca 1h. am stadthafen dann kam ein lustig gekleideter mann den landgang herauf schirmmütze, rucksack,- wir haben natürlich ein paar fotos die wir der bildzeitung verkaufen werden gemacht - verschwand geschwind auf deck, die vorher die reeling putzende dame rollte sofort die fussmatte wieder ein und sie begannen abzulegen.
    es gab wohl grade essen denn ein kleiner junge der sich das specktakel von oben anguckte und sich kurz zeigte verschwand wieder hinter dieser wahrscheinlich 1mio€ teuren glasschiebetür an deck und es klapperte weiter mit tellern und besteck... wer sollte mit der yacht probefahrt machen und kinder dabei haben???

    AntwortenLöschen
  4. Die Valerie liegt heute (04.07.2011) in Kiel.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe die Valerie am 22.07.11 im Hafen von Málaga gesehen.

    AntwortenLöschen
  6. Die Valerie lag am 04.08.11 in Monaco.

    AntwortenLöschen
  7. am 5.6.2012 in bonifacio in Korsika gesehen.. in der Nähe ist die milliardärsInsel ile de capallo..

    AntwortenLöschen
  8. Am 08. August 2013 in der Bucht von Rosés

    AntwortenLöschen
  9. Am 07.08.12 lag die Yacht im Hafen von Palamos in Spanien. Die russische Crew war am putzen was das Zeug hält. Einen Tag später ist Sie die Küste der Costa Brava nordwärts gefahren und abends wieder zurück.

    AntwortenLöschen
  10. Heute war sie in Palamos.
    Wer ist nun der Besitzer???

    AntwortenLöschen
  11. 25. August villefranche bei Nizza.

    AntwortenLöschen
  12. Und am 23.08.2013 in der Bucht von St. Tropez.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...