12.04.2011

8 Beaufort, in Böen 10

Schnell noch ein paar Eindrücke von dem heftigen Sturmtief, das am vergangenen Freitag über den Norden von Mecklenburg-Vorpommern fegte und selbst auf der Warnow für reichlich Wellenbetrieb sorgte. Auch für heute und morgen sagt Windfinder wieder Böen mit bis zu 36 Knoten an - also flugs noch alle Boote und Balkonkästen gesichert...!

Ordentlich Schlagseite: Der Dreimaster "Loth Loriën" rettet sich am Freitag abend in den Rostocker Stadthafen. In der Takelage pfeift es gehörig und beim aufgerollten Stagsegel zwischen den vorderen Masten hat sich das Schothorn bereits verabschiedet.. Der kleine Klabauterdrachen auf der achteren Saling dagegen scheint die Situation richtig zu genießen... (foto cc by RostockSailing.de).

Wellenbrecher: Über 2-3 Meilen baute sich bei dem böigen Westwind auf der Warnow eine veritable Welle auf, bevor sie dann mit voller Wucht auf die Schwimmstege der WIRO-Marina an den Hafenterrassen traf (foto cc by RostockSailing.de). 


Seemannspostkarte: Die aufgewühlte Warnow kommt in der Abendsonne fast schon wieder romantisch-kitschig daher (foto cc by RostockSailing.de).

Der Windreport vom 8.4.2011 für Warnemünde zeichnet die stündlichen Durchschnittsgeschwindigkeiten auf. Zum Zeitpunkt des verheerenden Sandsturms auf der A19 ging der Wind urplötzlich  von 16 auf weit über 30 Knoten hoch. Im Norden Mecklenburgs wurden dabei Sturmböen von über 100 km/h registriert, also ca. 50 Knoten und somit bis zu 10 Beaufort = Windstärke 10.


Linktipp:

Zum Umrechnen des Windes von Knoten in Meter pro Sekunde, Kilometer pro Stunde und Beaufort eignet sich übrigens prima dieser kleine Windrechner.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...