14.01.2011

Advektionsnebeltag

Sieben Grad "warme" Luft strömt über die noch vereiste Warnow: Wintertypischer "Berührungsnebel" heute im Rostocker Stadthafen (foto cc by RostockSailing.de).

Ein Advektionsnebel oder Berührungsnebel ist eine Form des Abkühlungsnebels, die in Mitteleuropa üblicherweise im Winter auftritt und auf einer Advektion (Heranführung) von Luftmassen beruht. 


Advektionsnebel entsteht, wenn feuchte Warmluft in kältere Gebiete strömt und eine bodennahe Kaltluftschicht aufwirbelt. Die Warmluft wird dabei abgekühlt, weshalb es in der Folge zur Kondensation und damit Tröpfchenbildung kommt. 

Ein Sonderfall des Advektionsnebels ist der Küsten- oder Seenebel. Die Wasseroberflächen sind besonders im Frühling meistens deutlich kühler als die Landoberflächen. Kommt es dann zu einer Advektion der über dem Land befindlichen warmen Luftmassen, so kühlen sich diese über dem Wasser schnell ab. Die nach Erreichen des Taupunkts gebildeten Wassertropfen lagern dann als dünne Nebelschicht über der Wasserfläche, wobei man dann auch von einem Kaltwassernebel spricht.  Seenebel ist in Deutschland besonders häufig an der Ostsee anzutreffen und kann zu erheblichen Behinderungen im Seeverkehr führen, bei Seewind aber auch kilometerweit bis ins Landesinnere reichen.

(Quelle Wikipedia)

Wieder was gelernt!  :-)

Kommentare:

  1. sehr interessant, bei Dir lernt man immer noch mal was dazu

    AntwortenLöschen
  2. Hab doch selbst grad erst gelernt (und hoffe das es auch stimmt)! ;-)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...