06.05.2012

Gegründet: ROSTOCKER REGATTA VEREIN e.V.

Ein wahrhaft historischer Moment für den Segel- und Regattastandort Rostock und Warnemünde: Am 4. Mai 2012 wurde der ROSTOCKER REGATTA VEREIN e.V. gegründet. Es geht um die Bündelung der Möglichkeiten und Interessen aller Segelvereine der Hansestadt, die effektive Förderung junger Nachwuchssegler sowie um die Austragung nationaler und internationaler Regatten...

Rostock am 4. Mai 2012. Auf dem Fahrgastschiff "ROSTOCKER 7" findet die Gründungsversammlung für den ROSTOCKER REGATTA VEREIN e.V. statt mit den Vertretern der Hansestadt Rostock und ihren neun großen Segelvereinen: ASVW, ASVzR, MYCR, RoYC, RSC-92, SSVR, SVTR, YCW, WSC. Als 10. Gründungsmitglied unterzeichnete Rostock's OB Roland Methling für die Hansestadt. (foto cc by RostockSailing.de)


Die neun großen Rostocker Segelvereine haben es jetzt also geschafft, sich im "RRV" zusammenzuschließen - allein das sicher schon kein ganz einfaches Unterfangen. Als 10. Gründungsmitglied gesellt sich noch die Hansestadt Rostock hinzu, für die OB Roland Methling höchstpersönlich die Gründungsurkunde unterschrieb und die damit zum ersten Mal überhaupt Mitglied in einem eingetragenen Verein (e.V.) wird (ganz nebenbei ein Novum in der gesamten Rostocker Vereinsgeschichte).

Startkapital: Oberbürgermeister Roland Methling übergibt eine Scheck über fünftausend Euro an Gunnar Kraatz, den frischgebackenen 1. Vorsitzenden des RRV (foto cc by RostockSailing.de)


Eine kleine Geschichte zur Geschichte

Zu Beginn der Gründungsveranstaltung am Freitag an Bord der ROSTOCKER 7 gab Holger Belgardt, Chef der Hanse Sail und Moderator am heutigen Abend den folgenden "Bericht" zum Besten:

Zusammenschluß der Rostocker Wassersportvereine.
Auf Einladung des Rostocker Regattavereins hatten die Rostocker Wassersportvereine ... zu einer am 29. April im "Rostocker Hof" anberaumten Versammlung Vertreter entsandt. Die Besprechung hatte den Zweck, einen Zusammenschluß der Wassersportvereine in Rostock und Warnemünde im "Rostocker Regatta-Verein" herbeizuführen.

Der 1. Vorsitzende des Regattavereins, Herr Bankdirektor Timm, führte in seiner Ansprache aus, daß der Rostocker Regattaverein ... zu der Überzeugung gekommen sei, ... eine Förderung und Belebung des Wassersports ... in den Rostocker und Warnemünder Gewässern zu erzielen. In die Selbständigkeit der Vereine sollte in keiner Weise eingegriffen werden. Einigkeit macht stark sei die Devise. ...

Als weiteres Betätigungsfeld bezeichntete der Redner die Möglichkeit, unter der Flagge des Regattavereins die Wettfahrttätigkeit der Segelvereine durch Veranstaltung von regelmäßigen Wettfahrten zu beleben, durch gemeinsame Auffahrten aller Vereine mit ihren Fahrzeugen im Rostocker Hafen und vor Warnemünde das Interesse weiterer Kreise für den Wassersport zu wecken, die Kameradschaft und das gegenseitige Einvernehmen zwischen den Wassersportvereinen zu pflegen, und durch Schaffung einer neutralen Stelle Gegensätze zwischen den einzelnen Wassersportzweigen auszugleichen, sowie zu verhindern, daß die Veranstaltungen der einzelnen Vereine zeitlich zusammenfallen.

Alle Vereine, ohne Ausnahme, begrüßten auf das freudigste die Anregung des Rostocker Regattavereins und erklärten sich grundsätzlich mit dem Zusammenschluß einverstanden. Eine Fülle von Anregungen aus der Versammlung heraus ließ erkennen, daß es eine ganze Reihe von Aufgaben gibt, deren Erledigung am besten und wirkungsvollsten durch eine neutrale Stelle erfolgen kann. ...

Nach Wahl eines Ausschusses für die Ausarbeitung der Satzungen schloß Herr Bankdirektor Timm die Versammlung und sprach im Schlußwort seine Genugtuung darüber aus, daß die Einmütigkeit der Vertreterversammlung Gewähr dafür ist, daß der Zusammenschluß reiche Früchte zur machtvollen Entwicklung und Belebung des heimischen Wassersports tragen wird.

Klingt soweit alles recht passig, vielversprechend und vor allem hochaktuell. Der Bericht stammt immerhin aus Deutschlands führender Segel-Zeitschrift "DIE YACHT", Heft 19, Seite 32 und wurde unter der Rubrik "Aus Verbänden und Vereinen" veröffentlicht. Allerdings  - Achtung, festhalten - bereits im Jahr 1927!

Viel mehr ist derzeit über diesen Rostocker Regattaverein vor 85 Jahren leider nicht überliefert. Gab es den R.R.V. damals wirklich schon? Dem Rostocker Amtsgericht jedenfalls lag lt. Holger Bellgardt bis heute noch keine derartige Eintragung vor...

Damals wie heute jedoch wurde dieser Verein jedoch gleichermaßen dringend gebraucht. Die Beweggründe sind im Wesentlichen die selben (geblieben) und zum Teil sogar die schon damals beteiligten Vereine! Wie etwa der "Großh. Meckl. Yacht-Club" (seit 1884)  der "Rostocker Yacht-Club" (1905), der "Akademische Segler-Verein" (1919) oder der "Warnemünder Segel-Verein" (1925), die allesamt schon vor 85 Jahren gemeinsam und vereint am Tische des "Rostocker Hofes" saßen. (Letzteres damals wiederum das Hotel Nummer Eins in der See- und Hafenstadt Rostock. Inklusive Restaurant und Ballsaal stand es neben den Hotelgästen auch Rostockern, Geschäftsleuten und Vereinen offen) - aber das ist dann schon wieder eine andere Geschichte...


Die IG Segeln und eine Idee

Wie die IG Segeln entstand, ist eine weitere Geschichte; wesentlich ist ihr jedoch, dass diese Institution seit Mitte der 90er Jahre regelmäßiger Treff- / Streit- / Anlauf-Punkt für die neun Vereine war, die jetzt den neuen Rostocker Regatta Verein gründeten. Wobei IG für 'Interessengemeinschaft' steht und dies auch war - mehr aber auch nicht. Keine Anschrift, keine Webseite und vor allem keine "juristische Person". D.h. dass die IG zwar Beschlüsse über gemeinsame Ausgaben (wie ein Schlauchboot für den Stadttrainer) fassen konnte/sollte/musste, andererseits jedoch nicht einmal eine Rechnung stellen oder verarbeiten konnte...

Die Schaffung einer gewissen Legitimation dieses Gremiums jedoch wurde immer dringender notwendig. Am Ende war sie geradezu überfällig, um die aktuellen Probleme/Interessen der einzelnen Vereine und ihr Zusammenwirken untereinander sowie gegenüber der Stadt Rostock (und weiteren potenziellen Partnern, z.B. aus der Wirtschaft) auf eine neue Qualitätsstufe zu stellen. Akut gebraucht wurde also ein Instrument zur "machtvollen Entwicklung und Belebung des heimischen Wassersports" - und dieses Instrument ist der  Regattaverein.

Das Ganze hat im Prinzip sogar eine bundesweite Dimension, denn die Gründung des RRV ist wohl ein ziemlich einzigartiger Vorgang im deutschen Segelsport. Zumindest in dieser Konstellation (9 Vereine) und auf die aktuelle Zeit bezogen. Na gut, vielleicht noch der NRV - gewisse Parallelen lassen sich nicht absprechen, doch dessen Anfänge bzw. der Zusammenschluß liegen bereits 144 Jahre zurück...


Der ROSTOCKER REGATTA VEREIN e.V.

Nun also ist der ROSTOCKER REGATTA VEREIN e.V. (oder wahlweise RRV e.V.) endlich gegründet! Ihm gehören an (in alphabetischer Reihenfolge): Jörn Borowski / RoYC; Torsten Hübner / ASVW; Martin Kehr / WSC; Mike Knobloch / Hansestadt Rostock; Gunnar Kraatz / RSC-92; Hans-Jürgen Kreft / ASVzR; Wolfram Kummer / SSVR; Dr. Matthias Roth / SVTR; Karsten Schwadtke / YCW und Uwe Stapel / MYCR.

Nach kurzer Beratung und geheimer Wahl hat sich auch gleich der  Vorstand des RRV einstimmig konstituiert: 1. Vorsitzender Gunnar Kraatz, 2. Vorsitzender Mike Knobloch, Schriftwart Wolfram Kummer, Kassenwart Hans-Jürgen Kreft und Sportwart wurde Jörn  Borowski. Der RRV hat derzeit noch keine eigene Webseite und auch das Logo steht noch aus, aber wer möchte kann die Satzung (bzw. einen relativ finalen Entwurf) derzeit  hier schon mal nachlesen.

Zwei Grußworte gab's noch, bevor die "ROSTOCKER 7" wieder im Stadthafen festmachte. Zum einen von Uwe Jahnke. Er war lange Jahre die "Gallionsfigur" der Warnemünder Woche und sprach am Freitag als DSV-Vizepräsident. Er verwies auf die beiden gescheiterten Olympia-Bewerbungen der Hansestadt (Berlin 2000 / Leipzig 2012): "Es ist natürlich niemals verboten, von den Olympischen Spielen zu träumen, aber Olympia ist nicht alles. Was wir für den Segelstandort Rostock-Warnemünde vor allem brauchen, ist generell eine größere Bekanntheit und mehr Internationalität. Sonst ist am Ende auch Olympia nichts wert."

Am Ende gab Christian Schönrock, Vorsitzender des Rostocker Segelverein Citybootshafen (RSC-92), den Anwesenden noch mit auf den Weg: "Die Gründung des RRV ist das eine. Jetzt braucht es jedoch Leute, die das Ganze mit Leben erfüllen. Die anstehenden Aufgaben dürfen dabei nicht allein auf den Vorstand bzw. diese zehn Mitglieder hier abgewälzt werden. Sonst helfen alle Worte und Visionen nicht weiter..."

Dem ist vorerst nichts hinzuzufügen.

__/)_/)_/)__


Sitzen jetzt in einem Boot und wollen zukünftig am selben Ende des Tampens ziehen: Die zehn Gründungsmitglieder des Rostocker Regattavereins e.V. (v.l.n.r.): Dr. Matthias Roth / SVTR; Mike Knobloch / Hansestadt Rostock; Karsten Schwadtke / YCW; Gunnar Kraatz / RSC-92; Jörn Borowski / RoYC; Wolfram Kummer / SSVR; Hans-Jürgen Kreft / ASVzR; Uwe Stapel / MYCR; Torsten Hübner / ASVW; Martin Kehr / WSC. (foto cc by RostockSailing.de)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...