24.02.2012

Das "Perutz"-Boot in Kühlungsborn-West

Vor gut einem Jahr hatten wir hier das etwas skurrile Foto vom PERUTZ-Boot vorgestellt: 67 gackernde Mädchen während einer "Lustfahrt in See" - dazu ein sehr markantes Segel-Sponsoring der Firma "PERUTZ Photo". Fraglich blieben damals aber Ort und Zeitpunkt der Aufnahme. Jetzt ist ein weiteres Bild aufgetaucht und liefert die Auflösung.

SW-Ansichtskarte aus Kühlungsborn: In der Bildmitte das ominöse PERUTZ-Photo-Boot, fertig aufgetakelt und auf Gäste wartend, an der Seebrücke von Kühlungsborn-West. Die Stadt Kühlungsborn gibt es offiziell erst seit 1938. 
(foto RS-Archiv; cc by RostockSailing.de)


Nix ist es mit Ostfriesland oder dem Darß, wie zunächst spekuliert. Denn jetzt tauchte das PERUTZ-Photo-Boot erneut auf und zwar auf einer Schwarz-Weiß-Ansichtskarte, zusammen mit hochsommerlichem Dampfer- und Badebetrieb an einer traditionellen Mecklenburger Seebrücke. Es ist die von Kühlungsborn-West!

Die Aufnahme der sommerlichen Seebrücke mit Ausflugsdampfern und Urlaubern im Bademantel zeigt das PERUTZ-Boot eher beiläufig an der westlichen Seite der Seebrücke von Kühlungsborn-West. "Ready to sail" und offenbar auf Tagessegelgäste wartend. Womit der Ort schon mal klar wäre (es sei denn, es gab im mehrere identische Boote - was wir hier einfach mal bezweifeln).
 
Das wunderliche PERUTZ-Photo-Boot
Bleibt noch die Frage nach dem Zeitfenster. Im ersten Beitrag hatten wir aus verschiedenen Gründen auf die 30er Jahre des letzten Jahrhunderts spekuliert und lagen damit ziemlich richtig wie sich jetzt herausstellt. Zwar blieb die Postkarte ungelaufen, d.h. sie enthält keinen Stempel o.ä., der auf ein konkretes Jahr hinweisen würde.

Dafür ist die Kartenaufschrift "Kühlungsborn-West" um so aufschlussreicher, da diese Bezeichnung für das Ostseebad im Westen von Rostock und Warnemünde bis1937 noch gar nicht existierte. Die Stadt Kühlungsborn entstand nämlich erst am 1. April 1938 durch die Zusammenfassung der drei Orte Fulgen, Brunshaupten und Arendsee (siehe hier die ganze Geschichte).

Andererseits wurden beide Kühlungsborner Seebrücken (Ost und West) im harten Kriegswinter 1941/42 von den Eismassen zerdrückt (und anschließend nur teilweise wieder hergerichtet). Somit ist lässt sich der Zeitraum der Aufnahme relativ genau auf das Ende der 30er Jahre des letzten Jahrhunderts eingrenzen. 

Foto-Ausschnitt mit segelklaren Ausflugsbooten um 1938, darunter PERUTZ-Boot mit einem für die Zeit höchst ungewöhnlichen Voll-Branding im Großsegel. 
(foto RS-Archiv; cc by RostockSailing.de)


Da das Schiff diesmal leer ist und leicht von oben fotografiert wurde, lässt sich  sogar einen Blick hineinwerfen, zumal ein zweites, ähnliches Exemplar gleich daneben liegt. Viel Platz im Cockpit, kein Schnickschnack und wie's scheint auch kein Fischerboot (wie erst angenommen), sondern schon speziell auf den Urlauber-Transport im damals stark boomenden Seebad-Tourismus zugeschnitten. Ideal jedenfalls um mit zahlenden Gästen einen kleinen Segeltörn auf der Ostsee zu unternehmen.

Als Antrieb ein Gaffelsegel mit fliegendem Unterliek - super einfach auch im Einhand-Betrieb zu bedienen. Vielleicht gab's ja sogar schon einen rhythmisch tuckernden Einbaudiesel. Anzunehmen dass sich dieser Typ Spaß-Segelboot mit dem stetig wachsenden Besucherstrom in die Ostseebäder zu Beginn des 19. Jh aus den ursprünglich-funktionellen Fischerbooten entwickelte. Das Mittelschwert sorgte nicht nur für einigermaßen brauchbare Segeleigenschaften, sondern in aufgeholtem Zustand wohl auch für die Option, das Boot jederzeit auf den Strand ziehen zu können. Das war seinerzeit existenziell, dann einen richtigen Bootshafen gibt's in Kühlungsborn erst seit wenigen Jahren.

In jedem Fall eine interessante Momentaufnahme der ebenso reichhaltigen wie faszinierenden Bäder- und Segelgeschichte(n) in Mecklenburg und Vorpommern.Vielleicht hat ja jemand noch Lust, dem ein oder anderen Bilddetail nachzugehen oder kann vielleicht  Informationen zu den beiden Bäderdampfern liefern... -> wir freuen uns über jeden Kommentar!

:o)

Seebrücke von Kühlungsborn-West mit Bäderdampfer und Badegästen um 1938 ...
(foto RS-Archiv; cc by RostockSailing.de)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...