02.08.2011

Hanse Classics | Erstes Treffen der "alten Damen"

Faszination Klassische Yachten: Der "12er" ANITRA aus Flensburg (FSC), hier zur Oldtimer-Regatta vor Laboe im Rahmen der Kieler Woche 2011. Mit den HANSE CLASSICS gibt es jetzt in Rostock das erste Klassiker-Treffen "ostseits" der traditionellen Hochburgen Kiel und Flensburg (foto cc by RostockSailing.de).


Klassische Yachten in Rostock? Das ist derzeit noch ein eher zartes Pflänzchen... Insbesondere die berühmten Klassiker wie 6er, 8er oder 12er, die ihre Blütezeit in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebten, waren in der Hansestadt trotz großer Segeltradition schon seit Jahrzehnten eher Mangelware.

Kaum ein derartiges Schiff wie jene aus der legendären "Meter-Klasse" hatte nach Kriegsende - wenn überhaupt noch vorhanden - eine realistische Chance, auch noch das DDR-System zu überleben, in dem Privateigentum, geschweige denn Statussymbole wie etwa eine historische Rennyacht, zur staatlich organisierten Unmöglichkeit gemacht wurden. Es gab nur einige wenige Ausnahmen, wie z.B.die UNIVERSITAS 1, eine rassige 8mR Yacht von 1927, die vom ASVzR (früher HSG Uni Rostock) noch  bis Ende der 90er Jahre betrieben und gesegelt wurde. Im Jahr 2001 war jedoch auch sie nicht mehr zu halten und wurde in die Niederlande verkauft.

Mehr als 20 Jahre nach der Wende gibt es mit der HANSE CLASSICS nun endlich den ersten Versuch, die Liebhaber der gepflegten Linie und vor allem natürlich deren liebevoll aufgebaute "alten Damen" in Rostock zusammenzubringen.

Der Zeitpunkt der neu geschaffenen Klassikerregatta eine Woche vor der Hanse Sail ist dabei sicher kein Zufall, denn dies erleichtert (zumindest theoretisch) die Teilnahme auswärtiger Boote am Treffen, weil diese wegen der Hanse Sail (10.-14.08.2011) evtl. ohnehin nach Rostock kommen.

SY ATALANTA
Während die deutschen Hochburgen klassischer Yachten (und damit auch die Treffen) vorrangig in Kiel oder Flensburg liegen, kommen die Teilnehmerboote der 1. HANSE CLASSICS eher aus dem Nordosten. Die meisten davon wohl etwas kleiner, aber mit Sicherheit nicht weniger schön für's Auge! Darunter auch einige "Neuzugänge" (was den Heimathafen betrifft) wie beispielsweise die ATALANTA - ein 10.1 KR Seefahrtskreuzer aus dem Jahr 1948, der noch bis vor wenigen Monaten unter dem Namen MONSUN als Ausbildungsfahrzeug im Dienst der Deutschen Marineschule Mürwik stand, vor kurzem jedoch von den in Rostock ansässigen Eignern Silke Bitzer und Jendrik Odenwald erworben und Stück für Stück wieder neu aufgebaut wurde (bzw. wird).

SY SHANTY
Außerdem dabei das Rostocker "Urboot" SHANTY, ein Nationaler 30er Seekreuzer aus dem Jahr 1953. Auf der Werft von Hans Rhode in Ribnitz gebaut war das Schiff die erste neue Kielyacht in Rostock nach dem 2. Weltkrieg. Kiel, Spanten und die Unterwasserbeplankung sind aus Eiche, die Überwasserplanken dagegen aus Lärchenholz. Die Kupfernieten wurden aus alten Stromkabeln gefertigt und die Nietscheiben aus dem Kupferblech von Auftriebskörpern alter Rettungsbooten gestanzt. Wanten und Stagen haben die findigen Erbauer damals (in der materialknappen Nachkriegszeit) kurzerhand aus den Ankertauen von Seeminen improvisiert - alles in allem also ein DDR-Klassiker wie er im Buche steht! Die ganze spannende Geschichte der SHANTY ist hier zu lesen...

Nordisches Folkeboot
Weiterhin sind ein halbes Dutzend traditioneller Folkeboote aus den Jahren zwischen 1943-71 am Start. Aus dieser Ecke, insbesondere von den Jungs der Nordischen Folkebootflotte Mecklenburg-Vorpommern kommen auch die wesentlichen Impulse für die Idee und Organisation der HANSE CLASSICS. Begleitet wird die Flotte übrigens durch die SKYTHIA, einem knapp fünf Jahre alten (bulgarischen!) Retro-Nachbau des legendären Schoners AMERICA; aber das ist schon wieder eine Geschichte für sich... Die genannten und alle weiteren (nicht weniger interessanten) Teilnehmerboote liefert der Blick in die Meldeliste.  

Am kommenden Freitag (5. August 2011) geht's also los mit einem bunten dreitägigen Programm auf dem Gelände WIRO Marina bzw. der Segelwerkstatt Warnemünde in Rostock-Schmarl - den kompletten Ablauf inklusive aller Zeiten, Orte und sonstiger Informationen gibt's auf der offiziellen Homepage. Darüberhinaus hat Freund Tommy von Yachtblick einen sehr ausführlichen Bericht  zusammengeschraubt - der ist hier zu finden.

Rostock Sailing wünscht auf alle Fälle besten Wind und gutes Gelingen! Es wäre wirklich wünschenswert, wenn die HANSE CLASSICS langfristig zu einer festen Größe im Rostocker Regatta-Kalender wird. Und wer weiß; vielleicht spricht sich diese kleine aber feine Veranstaltung ja bis in die Klassiker-Zentren nach Kiel und Flensburg herum, so dass wir in nicht allzu ferner Zukunft sogar das ein oder andere Schmuckstück aus den eingangs erwähnten "Meter-Klassen" an der Warnow begrüßen können...

Toi toi toi...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...