22.11.2013

Kentern und Siegen: Borowskis gewinnen spektakuläres FD Match Race

Kenterbilder der Borowski-Brüder findet man nicht gerade alle paar Tage. Was also muss passieren, damit Jörn und Bodo einen FD auf die Seite schmeißen?

Seltenes Bild: Jörn und Bodo Borowski upsidedown. Aufgenommen auf dem Seddinsee beim 6. Internationalen FD Match Race am 9. November. Die Kenterung hat die Brüder nicht davon abgehalten, am Ende den Gesamtsieg nach Hause zu fahren... (foto copyright Horst Kaufmann)


Nun ist der bis 1992 olympische FD (Flying Dutchman) per se ja schon mal kein ganz einfach zu beherrschendes Sportgerät. Mit diesem Geschoss dann Match Races fahren - ok, kann man machen (zumindest wenn man mit dem Boot grundsätzlich klar kommt). Das ganze dann aber bei Böen bis 28 Knoten (6-7 Bft) auf einem Binnengewässer wie dem Seddinsee im Südosten Berlins mit plötzlichen Fallböen und Winddrehern - spätestens jetzt wird's anspruchsvoll.

Noch Steigerungen möglich? Logisch, lass es uns im November machen! Ja nee is klar... Schon wundert's irgendwie nicht mehr, wenn sogar echte Meister ihres Sports (diverse Welt-/Europameister, Olympiasieger und Deutsche Meister waren am Start) mit Namen wie Bojsen-Möller, Kramer, Bogomil, Bahr oder eben Borowski auch mal ins "Schwimmen" kommen (im wahrsten Wortsinne)...

Und jetzt ratet doch mal, wer am Ende gewonnen hat?! Genau...!

Tolle Story und klasse (bzw. krasse) Motive vom 6. Internationalen FD Match Race in Berlin! Beim gastgebenden Dahme-Jacht Club gibt's den kompletten Erlebnisbericht aus Rostocker Sicht. Dazu viele Lichtbilder und ein Filmchen von Horst Kaufmann (Danke für die Genehmigung!) - unbedingt auch den kompletten Fotosatz anschauen!


Viel Luft am Schwert - eine eher ungewohnte Perspektive für die Rostocker Jörn und Bodo Borowski (foto copyright Horst Kaufmann)

Es war bei äußerst anspruchsvollen Bedingungen nicht die einzige Kenterung, wie man z.B. am schwarzen Masttop von GER 19 erkennt (foto copyright Horst Kaufmann)

Ohne Trockenkombi: Jörn nimmt beim letzten Lauf der Vorrunde ein erfrischendes "Novemberbad" im Seddinsee... (foto copyright Horst Kaufmann)

Und weiter geht's in Richtung Finale... (foto copyright Horst Kaufmann)

Auch andere Cracks gingen baden - hier die ex-Weltmeister und Olympiasieger Jacob und Jørgen Bojsen-Møller aus Dänemark (foto copyright Horst Kaufmann)

Die FD-typische Riesen-Genua und dazu ein flatterndes Großsegel. Es gehört einige Erfahrung dazu, die 19m² Segelfläche bei Böen jenseits der 20 Knoten überhaupt zu bändigen... (foto copyright Horst Kaufmann)

...und dabei auch noch Match Races zu segeln! Mal ganz davon abgesehen, dass die Boote vom Veranstalter gestellt werden und die Sportler sich bei jedem Rennen neu zurechtfinden müssen. (foto copyright Horst Kaufmann)

FDs bei viel Druck auf dem Seddinsee (foto copyright Horst Kaufmann)

Zum Abend hin ließ der Wind dann deutlich nach. Im letzten Sonnenlicht gewannen die Borowski-Brüder das Finale gegen die Österreicher Aichholzer/Zingerle trotz 0:1 Rückstands und Penalty im letzten Rennen doch noch mit 2:1 - versöhnlicher Saisonabschluss für die Rostocker Ausnahmesegler. (foto copyright Horst Kaufmann)

Die Teilnnehmer des 6. Internationalen FD Match Races 2013 des Dahme Jacht Club e.V. mit Dirk Bogomil / Michael Lisken, Torsten und Peggy Bahr, Jörg Hermann / Oliver Hyzyk, Felix und Rolf Albert, Ralph "Keule" Jambor / Joshua von Lepel, Christoph Aichholzer / Phillip Zingerle, Jacob und Jørgen Bojsen-Møller, Kay-Uwe Lüdtke / Kai Schäfers, Enno Kramer / Ard Geelkerken, Jörn und Bodo Borowski (foto copyright Horst Kaufmann)


Und weils so schön ist, hier noch ein paar Bewegtbilder zum Abschluss, ebenfalls aufgenommen und ins Netz gestellt von Horst Kaufmann:

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...