12.11.2012

Wellness für Herren

Am 3./4. November fand - einer nunmehr siebenjährigen Tradition folgend - das "Herbsttrainingslager DK" nach Gedser und zurück statt. Eine ursprünglich vom RSC-92 ausgelobte Veranstaltung, die inzwischen weite Kreise gezogen hat und der sich in diesem Jahr satte zehn Schiffe aus mindestens drei Rostocker Vereinen anschlossen.

"Herbsttrainingslager DK" als saisonverlängernde Wellness-Maßnahme.  Der Kurs nach Gedser ist simpel: entweder stur 347° oder einfach auf die überalterten Gedser-Fähren zuhalten, die (wegen der Neubaupleiten) noch immer ihre berühmt-berüchtigte "Warnemünder Fährwelle" absondern... (alle fotos cc by RostockSailing.de)


Der Fokus der Veranstaltung liegt auf einer Synthese aus purem/ungefiltertem Segelsport, Hochkultur und Völkerverständigung. Nicht zu vergessen der ökologische Aspekt: 30 Leute legen 80 Kilometer weitgehend klimaneutral ohne ABS und ESP zurück.

Angenehmer Nebeneffekt: Askese, Entschleunigung, vollständiger Verzicht auf Drogen. Dafür rückt für die Dauer der Veranstaltung eine ballaststoffreiche Ernährung und die körperliche Ertüchtigung in den Vordergrund. Wellness für Herren eben...

Das klassische Trainingslager beginnt mit einem fliegenden Start auf der Warnow. Egal wo wie wann oder wer gegen wen - es gibt nichts zu verschenken...! 
(alle fotos cc by RostockSailing.de)

Ganz wesentliches Element eines jeden DK-Herbsttrainingslagers sind außersaisonale Spinnakersetz-Übungen, für die Fortgeschrittenen sogar mit freigelassener Bergeschlauchleine - kein ganz einfaches Unterfangen wie man hier sieht. Gehört aber alles zum Training...

...genau wie die richtige (coole!) Haltung an der Spi-Schot...

...oder das gekonnte Ausbalancieren des Brausetabletts.

Wenn etwas wirklich außergewöhnlich ist an der Novembersegelei, dann das Licht. Die Sonne steht - sofern sie scheint - so tief, dass selbst zur Mittagszeit brauchbare Bilder auf den Sensor gelangen. Diese Gegenlichtaufnahme entstand um 12.45 Uhr; die folgenden kurz danach... 

Horch was kommt von hinten auf...

...es sind links die PI (eine X99 vom YCW) und daneben SEXREX XERXES (eine 747 OneDesign). Im Hintergrund bratzt die Scandlines-Fähre gegenan in Richtung Warnemünde.

Nochmal XERXES mit riesigem Mini-Gennaker. Kein Widerspruch - der Lappen ist wirklich riesengroß und stammt ursprünglich von einem 6.50er Mini .

Der frische Südwestwind sorgt für eine dynamische Übefahrt nach Gedser...

...wobei insbesondere das Rüsselboot mit dem Mini-Spi immer wieder munter in den zweistelligen Knotenbereich surft...

...dabei allerdings auch den ein oder anderen Sonnenschuss nicht vermeidet.

Bei anderen geht's da etwas gesitteter zu wie hier auf der WARNOW (eine Konsumgüterproduktion des VEB Volkswerft Stralsund Typ "SUND").

Ungleiche Begegnungen am Westausgang der vieldiskutierten Kadetrinne

Auch das KALKEI (DDR-Vierteltonner vom Typ "Hiddensee") lässt sich unter Spi bei einem Meter Welle immer wieder bis an die 10-Knoten-Marke beschleunigen. Traumhafte Überfahrt!

Spätestens bei Ankunft in Skandinavien werden die rot-weißen Gastlandsflaggen hochgezogen...

...und gewisse Trainingsrudimente wieder runtergeholt!

Lange vorbestellt und abends im "Gedser Havne Kontor" endlich dargereicht: 33x lecker Broiler...  

...und etwas später noch "Warmes Bier mit Sahne" oder wahlweise Lakritzlikör (naja wer's mag...).

...ähm ja - eigentlich fast zu intim: das Damengedeck der über 90jährigen Wirtshaus-Mutter...

...und dahinter ein typisch dänischer Kneipenaltar.

Am nächsten Morgen stellt Martin K. (seineszeichens Urheber von Überschrift und Einführungstext; jedoch nicht zu verwechseln mit Bildautor Martin K.! ;o) erfolgreich sein "Dänen-Camouflage" zur Schau ... 

...während die Eingeborenen im Hintergrund einen alten 5.5er auf ortsübliche Art ins Winterlager verslippen.

Im Clubhaus des Sydfalster Bådelaug  findet sich das Namensschild vom STURMVOGEL aus Rostock. Von welchem Schiff das wohl stammte? War es eine Yacht oder etwa dieser Schlepper mit bewegter Geschichte...?

Schnell noch das obligatorische Foto für Gunnar schießen...

...bevor sich die ersten schon gegen den frischen Novembersüdwind schmeißen.

Die Anderen (also die ohne Anschlussflug) schieben zur selben Zeit noch einen ausgedehnten Sonntag-Morgen-Wellness-Strandspaziergang dazwischen...

...und sehen sich "das Elend" erstmal vom Land aus an, bevor auch sie sich auf die 21 Meilen zurück nach Warnemünde machen.  

...und wieder dieses irre glitzernde Gegenlicht - das ist eine Farbaufnahme wohlgemerkt!

Ankunft Warnemünde kurz nach Sonnenuntergang, also so gegen fünf Uhr...

...und eine Stunde später daheim im RSC-Clubhaus. Schnell noch alle unterschreiben: "Herbsttrainingslager DK" mal wieder erfolgreich beendet! 

;o)

(alle fotos cc by RostockSailing.de)

Kommentare:

  1. Hach! Da werde ich wieder den ganzen Winter von zehren...

    M.

    AntwortenLöschen
  2. Wellness für Männer jaja :D action ist besser

    AntwortenLöschen
  3. super Bericht Martin und tolle Bilder. Werde in meinem Lehrerkalende diesen Termin langfristig blocken, um die nächsten Jahre immer dabei sein zu können.
    Danke an die Organisatoren....

    Gruss aus HH

    Hühnchen

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...