01.02.2013

AKTUELL: Der GEORG BÜCHNER Kalender 2013/14

Immer mehr merkwürdige Details kommen zur GEORG BÜCHNER (ex-CHARLESVILLE) an's Tageslicht und wer weiß, was wir in den kommenden Wochen und Monaten noch so alles zu lesen bekommen. Auch wenn der geplante Verkauf für's erste vom Tisch zu sein scheint - die Zukunft des letzten großen Schiffes im Rostocker Stadthafen bleibt mehr als ungewiss...


Der neue GEORG BÜCHNER-Kalender 2013/14 mit 13+1 Blättern im A3-Format. Zu bestellen unter www.rettet-schorsch.de. (Fotos by RostockSailing / Design by e-zign.de)


Im Ergebnis des RostockSailing-LiveBlogs haben fünf Rostocker "Ureinwohner" kurzerhand die Köpfe zusammengesteckt und Ideen gesponnen, "was man denn noch so machen könnte". Entstanden ist daraus der "GEORG BÜCHNER Kalender 2013/14" mit außergewöhnlichen Fotomotiven, die aufgrund der Ereignisse der letzten Wochen zum Teil schon nicht mehr zu reproduzieren sind (fehlende Ladebäume, Gangways usw.). Gar nicht auszudenken, welche Leere der Liegeplatz 71/72 am Rostocker Kabutzenhof hinterließe, wenn das Schiff tatsächlich eines Tages oder Nachts auf einmal nicht mehr da wäre...


Unser Kalenderangebot richtet sich an alle, denen der gute alte "SCHORSCH" in den letzten Wochen, Monaten und Jahren an's Herz gewachsen ist. Für all diejenigen See- und Sehleute, die eigene Erinnerungen an das Schiff haben, die es im Stadthafen vermissen würden und denen es vor allem nicht egal ist, dass Rostocks maritime Denkmäler heimlich still und leise verschrottet oder verscherbelt werden! *)

Der GEORG BÜCHNER-Kalender beginnt im März 2013 und ist bis Februar 2014 "gültig". Er enthält 13+1 hochwertige Foto-Drucke im A3-Format und kostet nur 12,90 EUR zzgl. Versand (bzw. 9,90 EUR bei Abnahme von mindestens 10 Stück). Gilt für alle Bestellungen bis zum 22. Februar! Die Auslieferung erfolgt anschließend. Eventuell gibt es auch danach noch die Möglichkeit zur Nachbestellung von Einzelexemplaren.

Alle Infos zum Kalenderprojekt inklusive Vorschau findet Ihr auf www.rettet-schorsch.de.

Update 15.03.: Sorry, der GB-Kalender ist AUSVERKAUFT!

*) Geplant ist außerdem, aus den Kalendereinnahmen eine Spende an einen Rostocker Verein zu generieren, der sich für den Erhalt und die Pflege des maritimen Erbes einsetzt. Ob das klappt und wenn ja in welcher Höhe, hängt maßgeblich vom Erfolg des Kalenderprojektes ab, denn zunächst müssen überhaupt erstmal die Produktionskosten wieder eingespielt werden. Diese liegen deutlich im vierstelligen Bereich, wobei das gesamte Risiko allein bei den privaten Initiatoren liegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...